Praxis Dr. Schott

Zeitgemäße und Traditionelle Chinesische Medizin

Ärztin Monika Hornbach

in der Praxis für ganzheitliche Medizin, Allgemeinmedizin und Allergologie Dr. med. Beate-Charlotte Schott

Marbachweg 260a
60320 Frankfurt am Main

Sprechzeiten nach Vereinbarung:
Telefon  069 - 56 15 75

Mobil  0163 - 20 20 772

Terminwunsch per eMail

Chinesische Medizin Frankfurt: Ärztin Monika Hornbach

Was sind bioidentische Hormone?

Bioidentische Hormone werden aus Pflanzen hergestellt, d.h. sie werden synthetisch aus Vorstufen gewonnen, die sich z. B. in der Yamswurzel oder im Soja befinden; daher: „bio“.

 

Ihre chemische Struktur ist völlig übereinstimmend mit unseren natürlichen, körpereigenen Hormonen; daher: „identisch“.

 

Bioidentische Hormone passen genau auf den Zellrezeptor, der für die Hormone geschaffen ist. Sie lösen an den Zellen die gleiche Wirkung aus.

 

Die jahrzehntelang verschriebene sogenannte konventionelle Hormonersatztherapie (HET), die viele Nebenwirkungen mit sich bringt, hat insbesondere aufgrund des damit einhergehenden Krebsrisikos ausgedient. An ihre Stelle tritt nun zum Glück immer häufiger die moderne Ersatztherapie mit bioidentischen Hormonen (BHT).

 

Wann sind bioidentische Hormone sinnvoll?

Grundvoraussetzung für lebenslange Gesundheit ist ein funktionierender Hormonhaushalt. Hormone regulieren alle Funktionen unseres Körpers. Der Alterungsprozess ist in physiologischer Weise verantwortlich für zunehmende Hormondefizite, die wiederum den Alterungsprozess verstärken.

 

Alle Hormone entstehen aus Cholesterin, das für den Körper lebensnotwendig ist. Liegt ein Hormonmangel vor, sind gesundheitliche Probleme die Folge. Die Beschwerden reichen von einfachen Störungen, wie z.B. Hitzewallungen, Schlafstörungen, Unfruchtbarkeit, Gewichtszunahme, Depressionen bis hin zu schwerwiegenderen Erkrankungen, wie Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Krebs, Osteoporose, Demenz oder Alzheimer.

 

Für Frauen zur Beachtung:

Die Wechseljahre sind eine natürliche Phase im Leben einer Frau und nicht jede Frau benötigt eine Behandlung. Wechseljahresbeschwerden sind häufig die Folge einer Dysbalance zwischen Progesteron und Östrogen.

 

Diese Dysbalance führt bei vielen Frauen zu körperlichen und psychischen Symptomen: unregelmäßige Blutung, Hitzewallungen, Schlafstörungen, Stimmungsschwankungen, schlechte Konzentrationsfähigkeit, usw.

 

Eine allgemeine Beeinträchtigung des Wohlbefindens und auch der Sexualität kann die Folge sein. Die Therapie mit bioidentischen Hormonen kann die Beschwerden deutlich verringern oder sogar zur vollständigen Beschwerdefreiheit führen.

 

Für Männer zur Beachtung:

Die Beschwerden der Männer im mittleren Alter (die Wechseljahre des Mannes, auch als Klimakterium virile bezeichnet), entstehen durch den physiologischen, raschen Abfall des Testosteronspiegels.

 

Mögliche Störungen durch einen niedrigen Testosteronspiegel sind:

  • Abnahme der Libido bis hin zu deren Verlust
  • Abnahme der Vitalität mit Nachlassen der psychischen und physischen Leistungsfähigkeit
  • Erektile Dysfunktion mit Erektionsproblemen bzw. Potenzschwäche
  • Reduktion der Muskelmasse bzw. Muskelschwund
  • Reduktion der Knochendichte
  • Herzklopfen
  • Anämie
  • depressive Verstimmung.

 

Therapie mit bioidentischen Hormonen:

Ein entscheidender Vorteil im Umgang mit bioidentischen Hormonen ist die Tatsache, dass die Dosierung genau auf den individuellen Hormonbedarf jeder einzelnen Person angepasst werden kann.

 

Welche Hormone für Sie persönlich hilfreich gegen Ihre Beschwerden sind, wird aus einem umfangreichen Fragebogen und einer Bestimmung des aktuellen Hormonspiegels ermittelt. Anschließend stellen speziell dafür berechtigte Apotheken die Rezeptur individuell für Sie her. Viele Symptome können häufig durch den Schlüssel der passenden Hormonersatztherapie beseitigt werden.

 


Fallbeispiele für die Hormontherapie

51-jährige Patientin mit Stimmungsschwankungen, Konzentrationsstörungen, Schlafstörungen, Hitzewallungen, Überforderungsgefühl

 

Diagnose: erniedrigter Progesteron, DHEA, und Östrogenspiegel

Beginn der Therapie mit Progesteron-Creme abends: die Stimmung wird besser, sie ist weniger gereizt, hat jedoch weiter Schlafstörung und Hitzewallungen.

 

Ergänzung der Therapie: morgens Östrogen-Creme. Nach einer Woche waren die Hitzewallungen fast weg und der Schlaf deutlich besser. Insgesamt hat sie nun ein deutlich besseres Lebensgefühl ohne die oben genannten Beschwerden.

 

58-jährige Patientin mit extremen Stimmungsschwankungen, Durchschlafstörung, leichte Hitzewallungen, leichter Nachtschweiß, leicht kalte Hände und Füße, Scharmhaarausfall, trockene Haare, trockene Haut, brüchige Nägel, verschwommenes Sehen, starker Libidoverlust, Konzentrationsstörung.

 

Es wird ein Check-up vom Blut allgemein gemacht, die Hormonwerte werden bestimmt und der spezielle Fragebogen wird von mir ausgewertet. Die Therapie beginnt mit der Einnahme von Vitamin D und etwas Schilddrüsenhormon später kommen DHEA Kapseln am Morgen dazu, wieder Wochen später Progesteron und Östrogen in Form von Cremes. Nach wiederholtem Um- und Einstellen der Hormongabe geht es der Patientin nach ca. einem ¾ Jahr gut.

 

41-jährige Patientin, nimmt seit der Jugend wegen starker Menstruations-Beschwerden, und starken Menstruationsblutungen die Pille, leidet unter häufiger Migräne

 

Sie wurde überwiegend mit Akupunktur und chinesischen Kräutern behandelt und bekam dann ergänzend, nachdem die Pille abgesetzt wurde und ein entsprechendes Labor, der Hormontest und Fragebogen ausgewertet waren, zusätzlich eine Hormontherapie, die an ihren Menstruationszyklus angepasst wurde. Sie hat nun deutlich weniger oft Kopfschmerzen. Zudem fallen Kopfschmerzen weitaus weniger stark aus. Sie nimmt keine Pille mehr (dadurch weniger hohes Krebsrisiko) und kann während der Menstruation arbeiten gehen.

 

 

 

Zurück zur Übersicht